Avatar

Neues Monitoring Tool eröffnet FIWARE noch mehr Möglichkeiten für die Zukunft

25. Oktober 2017

Am vergangenen Donnerstag trafen sich in Berlin die OpenStack-Experten unseres GROUPLINK-Partners Netzlink zu einem spannenden Hands-on Workshop. Gemeinsam mit Gastgeber FIWARE und dem japanischen IT-Konzern Fujitsu haben sie sich dort in einer spannenden Session mit der OpenStack basierten Monitoring-Software Monasca beschäftigt.

Das Open Source Projekt Monasca bietet großes Potential für die FIWARE-Plattform. Wo eine mit OpenStack betriebene Cloud einst nur mit großem Aufwand kontrolliert und gehandhabt werden konnte, macht das von dem japanischen IT-Konzern Fujitsu vorangetriebene Open Source Projekt Monasca alles einfacher. Nur noch wenige Schritte sind notwendig um die komplizierte Architektur in den Griff zu bekommen.

Mehr noch: Wo früher nur die Cloud als Ganzes von Monitoring-Tools erfasst und analysiert werden konnten, ist Monasca nun in der Lage auch einzelne Kunden und Projekte detailliert zu beobachten und zu steuern. Eine Entwicklung, die der ebenfalls auf OpenStack fußenden Plattform FIWARE natürlich nicht entgangen ist. Das EU-geförderte Open Platform Projekt begann schon vor Jahren mit der weltweiten Entwicklung von so genannten Knoten – standardisierte Basisplattformen, auf denen Start Ups modernste Apps entwickeln und seit Abschluss der Entwicklungsphase und Einstieg in den Markt weltweit anbieten können. Die standardisierte Plattform erspart den Entwicklern viel Zeit und erleichtert den Start Ups ihren Eintritt in den Markt massiv. Somit haben sie die Möglichkeit Innovationen im Bereich der Automatisierung, der Digitalisierung und die Entwicklung hin zu einer smarten, selbst mitdenkenden Technik immer realer werden lassen.

Am Donnerstag trafen sich nun die Experten dieser OpenStack-basierten Welt und sprachen über das, was sie am besten können: die Technik dahinter! Neben Gastgeber FIWARE und den Präsentatoren der Fujitsu war natürlich auch FIWARE-Goldpartner Netzlink aus Braunschweig mit dabei. Als deutschlandweit herausragende Experten im OpenStack Umfeld und vor allem einziger Deutscher Anbieter eines entsprechenden FIWARE Knotens wollten natürlich auch sie im Bilde sein über die neusten Entwicklungen und Visionen von morgen.

Vielen Dank an CEO der FIWARE Foundation Ulrich Ahle und Witold Bedyk, Openstack Monasca Project Leader der Fujitsu Enabling Software Technology GmbH für einen spannenden Tag!





Schreiben Sie einen Kommentar

GROUPLINK


Anschrift


GROUPLINK GmbH
IT-Campus Westbahnhof
Westbahnhof 11
D-38118 Braunschweig
T +49 (0)531 – 70734 – 530
F +49 (0)531 – 70734 – 59
info@grouplink.de

Vertriebsbüro:
Garbsener Landstraße 10
D-30419 Hannover
T + 49 (0)511 51529-315
F +49 (0)511 51529-563